. .

Vocabulary

Harmonized Biometric Vocabulary

The following terms and definition are based on the ISO/IEC JTC SC37 Harmonized Biometric Vocabulary (HBV) as defined in SC37 Working Group 1 for the International Standard ISO/IEC 2382-37. The standard is freely accessible at this URL. The German and French translations are provided by the national delegates in Working Group 1 and are still subject to national body approval.

No. English German French
3.1 General concept terms Allgemeine Begriffe  
37.01.01 biometric (adj) biometrisch (adj) biométrique (adj)

of or having to do with biometrics in Beziehung zur Biometrie stehend en relation avec la biométrie

NOTE The use of biometric as a noun, to mean for example, biometric characteristic, is deprecated. ANMERKUNG Der Gebrauch der Benennung Biometrie als Nomen als Ersatz für z.B. biometrisches Charakteristikum ist nicht erlaubt.

EXAMPLE Incorrect usage #1: ICAO resolved that face is the biometric most suited to the practicalities of travel documents. BEISPIEL für falsche Verwendung #1: Die ICAO beschloss, dass das Gesicht die für Reisedokumente praktikabelste Biometrie ist.

EXAMPLE Correct usage #1: ICAO resolved that face recognition is the biometric mode most suited to the practicalities of travel documents. BEISPIEL für korrekte Verwendung #1: Die ICAO beschloss, dass die Gesichtserkennung die für Reisedokumente praktikabelste biometrische Modalität ist.

EXAMPLE Incorrect usage #2: The biometric recorded in my passport is a facial image. BEISPIEL für falsche Verwendung #2: Die in meinem Pass gespeicherte Biometrie ist ein Gesichtsbild.

EXAMPLE Correct usage #2: The biometric characteristic recorded in my passport is a facial image. BEISPIEL für korrekte Verwendung #2: Das für meinen Pass aufgenommene biometrische Charakteristikum ist ein Gesichtsbild.
37.01.02 biometric characteristic biometrisches Charakteristikum caractéristique biométrique

(biometric (deprecated)) (Biometrie (abgelehnt))

biological and behavioural characteristic of an individual from which distinguishing, repeatable biometric features can be extracted for the purpose of biometric recognition biologisches oder verhaltensabhängiges Charakteristikum eines Individuums, von welchem sich zur Unterscheidung verwendbare, reproduzierbare biometrische Merkmale ableiten lassen, die zum Zwecke der biometrischen Erkennung einsetzbar sind Caractéristique biologique ou comportementale d’une personne qui peut être mesurée et qui sert à l’extraction des éléments caractéristiques biométriques destiné à la reconnaissance automatique des personnes

EXAMPLE Examples of biometric characteristics are: Galton ridge structure, face topography, facial skin texture, hand topography, finger topography, iris structure, vein structure of the hand, ridge structure of the palm, retinal pattern, handwritten signature dynamics etc. BEISPIEL: Beispiele von biometrischen Charakteristika sind: Papillarleistenstruktur, Gesichtstopografie, Gesichtstextur, Handtopografie, Fingertopografie, Irisstruktur, Venenstruktur der Hand, Leistenstruktur der Handfläche, Netzhautmuster, Dynamik von Hand-Unterschriften etc.

NOTE 1 Biological and behavioural characteristics are physical properties of body parts, physiological and behavioural processes created by the body and combinations of any of these. ANMERKUNG 1 Biologische und verhaltensbezogene Charakteristika sind physische Eigenschaften von Körperteilen, durch den Körper erzeugte physiologische und verhaltensbedingte Prozesse sowie Kombinationen aus diesen allen.

NOTE 2 Distinguishing does not necessarily imply individualization. ANMERKUNG 2 Unterscheidbarkeit in Bezug auf ein Charakteristikum meint nicht zwingend Einmaligkeit in Bezug auf das Gesamtindividuum.
37.01.03 biometric recognition biometrische Erkennung

(synonym: biometrics) (Synonym: Biometrie) Biométrie

automated recognition of individuals based on their behavioural and biological characteristics automatisierte Erkennung von Individuen anhand ihrer verhaltensbezogenen und biologischen Charakteristika Reconnaissance automatique d’une personne à partir de son comportement ou d’une caractéristique physique

NOTE 1 In the field of biometrics (as defined in this document), “Individual" is restricted in scope to refer only to humans. ANMERKUNG 1 Im Fachgebiet der Biometrie (wie im vorliegenden Dokument definiert) ist der Begriff „Individuum“ im Definitionsumfang begrenzt und bezieht sich lediglich auf Menschen. NOTE 1 ne s’applique qu’aux personnes humaines

NOTE 2 The general meaning of biometrics encompasses counting, measuring and statistical analysis of any kind of data in the biological sciences including the relevant medical sciences. ANMERKUNG 2 Die allgemeine Bedeutung des Begriffs Biometrie beinhaltet Messreihen und statistische Analysen jeglicher Art in der Biologie einschließlich der relevanten medizinischen Forschung. NOTE 2

NOTE 3 Biometric recognition encompasses biometric verification and biometric identification. ANMERKUNG 3 Biometrische Erkennung umfasst biometrische Verifikation und biometrische Identifikation. NOTE 3

NOTE 4 Automated recognition implies that a machine based system is used for the recognition either for the full process or assisted by a human being. ANMERKUNG 4 Automatische Erkennung bedeutet, dass ein rechnergestütztes System verwendet wird - entweder für den vollen Prozessablauf oder mit Unterstützung eines Menschen. NOTE 4

NOTE 5 Behavioural and biological characteristics cannot be completely separated which is why the definition uses ‘and’ instead of ‘and/or’. For example, a fingerprint image results from the biological characteristics of the finger ridge patterns and the behavioural act of presenting the finger. ANMERKUNG 5 Verhalten und biologische Charakteristika können nicht vollständig getrennt werden, weshalb die Definition ‘und’ an Stelle von ‘und/oder’ verwendet. Beispielsweise entsteht ein Fingerabdruckbild aus dem biologischen Charakteristikum der Papillarleisten und der verhaltensbezogenen Art, den Finger zu präsentieren. NOTE 5

NOTE 6 Use of 'authentication' as a synonym for biometric verification or biometric identification is deprecated; the term biometric recognition is preferred. ANMERKUNG 6 Die Verwendung von 'Authentifikation' als Synonym für biometrische Verifikation oder biometrische Identifikation wird abgelehnt; die Benennung biometrische Erkennung wird bevorzugt. NOTE 6
3.2 Biometric system terms Begriffe zu biometrischen Systemen Système biométrique
37.02.01 biometric capture subsystem biometrisches Erfassungsteilsystem sous-système de capture biométrique

biometric capture device(s) and any sub-processes required to execute a biometric capture process biometrisches Erfassungsgerät(e) und zugehörige Teilprozesse, die für die Durchführung eines biometrischen Erfassungsprozesses notwendig sind ensemble de composants matériel et logiciel destiné au processus de capture biométrique

EXAMPLE In some systems, converting a signal from a biometric characteristic to a captured biometric sample may include multiple components such as a camera, photographic paper, printer, digital scanner, ink and paper. BEISPIEL In einigen Systemen, in denen ein Signal eines biometrischen Charakteristikums in ein erfasstes biometrisches Sample umgewandelt wird, können mehrere Komponenten enthalten sein, wie beispielsweise eine Kamera, Fotopapier, ein Drucker, ein digitaler Scanner, Tinte und Papier.

NOTE A biometric capture subsystem can consist of only a single biometrc capture device. ANMERKUNG Ein biometrisches Erfassungsteilsystem kann aus einem einzigen biometrischen Erfassungsgerät bestehen.
37.02.02 biometric identification system biometrisches Identifikationssystem

system that aims to perform biometric identification System zum Zwecke der biometrischen Identifikation
37.02.03 biometric system biometrisches System Système biométrique

system for the purpose of the biometric recognition of individuals based on their behavioural and biological characteristics System zum Zwecke der biometrischen Erkennung von Individuen anhand ihrer verhaltensbezogenen und biologischen Charakteristika Mécanisme dont l’objectif est la reconnaissance automatisée des individus basée sur la biométrie

NOTE A biometric system will contain both biometric and non-biometric components. ANMERKUNG Ein biometrisches System enthält biometrische und nichtbiometrische Komponenten. NOTE
37.02.04 biometric verification system biometrisches Verifikationssystem

system that aims to perform biometric verification System zum Zwecke der biometrischen Verifikation
37.02.05 mode Modus

(Synonym: Modalität)

combination of a biometric characteristic type, a sensor type and a processing method Kombination eines Typs eines biometrischen Charakteristikums, eines Sensortyps und einer Verarbeitungsmethode

NOTE 1 The processing algorithm may contain multiple methods, details of which may not be externally apparent. Thus a biometric system is considered as using one processing method, until it is otherwise specified. ANMERKUNG 1 Der Verarbeitungsalgorithmus kann mehrere Methoden beinhalten, deren Details nach außen nicht transparent sind. Daher wird ein biometrisches System als genau eine Verarbeitungsmethode enthaltend betrachtet, es sei denn es ist anderweitig spezifiziert.

NOTE 2 Determining what constitutes a single type of sensor, processing method or biometric characteristic will depend on convention. For example, current convention is that images of ridge patterns from both thumbs and fingers constitute a single biometric characteristic type, i.e., fingerprints. With respect to sensors, infrared and optical bandwidth sensors are considered different types, but optical bandwidth sensors are considered a single type despite imaging red, green and blue bandwidths. ANMERKUNG 2 Was im Einzelnen einen Sensortyp, eine Verarbeitungsmethode oder ein biometrisches Charakteristikum ausmacht, hängt von Konventionen ab. Beispielsweise ist es gegenwärtige Konvention, dass Bilder der Papillarleistenstruktur sowohl von Daumen als auch von anderen Fingern einem Typ von biometrischem Charakteristikum, den Fingerabdrücken, zugeordnet sind. In Bezug auf Sensoren werden Infrarotsensoren und optische Bandbreitensensoren als unterschiedliche Sensoren betrachtet.
37.02.06 multi-modal multi-modal

multiple in at least 2 out of 3 constituents of a mode in a single biometric system mehrfach in wenigstens 2 von 3 Bestandteilen einer Modalität in einem einzigen biometrischen System

NOTE Multiple implies difference in type. ANMERKUNG Mehrfach impliziert einen Unterschied im Typ.
3.3 Terms for data in biometric systems Begriffe zu Daten in biometrischen Systemen
37.03.01 anonymized biometric data record anonymisierter biometrischer Datensatz

biometric data record purposely disassociated from individual metadata biometrischer Datensatz, der bewusst von personenbezogenen Metadaten entkoppelt wurde

NOTE The biometric data within the biometric data record ultimately remains attributable to an individual. ANMERKUNG Die biometrischen Daten innerhalb des biometrischen Datensatzes bleiben letztlich einem Individuum zuordenbar.
37.03.02 biometric application database biometrische Anwendungs-Datenbank

database of biometric data and associated metadata developed from and supporting the operation of the biometric application Datenbank aus biometrischen Daten und zugeordneten Metadaten, die durch den Betrieb einer biometrischen Anwendung erzeugt wurden und diese unterstützen sollen

NOTE 1 The metadata may include transaction history; authorisations (e.g. age) of biometric data subjects; and archived biometric data. ANMERKUNG 2 Die Metadaten können Transaktions-Historie, Authorisierungen von betroffenen Personen (z.B. Alter) sowie archivierte biometrische Daten beinhalten.

NOTE 2 The term application includes the policies that govern the operation of the system and evidence of that operation. ANMERKUNG 2 Der Begriff Anwendung beinhaltet Regeln, die den Systembetrieb oder den Nachweis des Betriebs betreffen.
37.03.03 biometric application decision biometrische Anwendungsentscheidung

decision to perform an action at the application level based on the results of a biometric process Entscheidung eine Aktion auf Anwendungsebene durchzuführen, welche vom Ergebnis eines biometrischen Prozesses abhängig ist

NOTE 1 The application decision may include more than a comparison process. For example, a biometric capture process may show that there are no characteristics to capture and a decision can be made on this before any biometrics are compared. ANMERKUNG 1 Die Entscheidung der Anwendung kann mehr als nur den Vergleichsprozess beinhalten. Beispielsweise kann der biometrische Erfassungsprozess feststellen, dass sich kein biometrisches Charakteristikum erfassen lässt und auf dieser Basis eine Entscheidung ohne vorherigen biometrischen Vergleich veranlassen.

NOTE 2 Biometric application decisions can be made on the basis of complex policies involving both biometric and non-biometric data. ANMERKUNG 2 Biometrische Anwendungsentscheidungen können auf komplexen Entscheidungsregeln basieren, die einerseits biometrische Daten und andererseits nichtbiometrische Daten beinhalten.
37.03.04 biometric candidate biometrischer Kandidat Candidat

biometric reference identifier of a biometric reference in the biometric reference database determined to be sufficiently similar to the biometric probe to warrant further analysis biometrischer Referenz-Identifikator in der biometrischen Referenz-Datenbank, der nachweislich zur biometrischen Probe ähnlich genug ist, um weiter untersucht zu werden Référence vers une référence biométrique dans la base de données des modèles de référence, déterminée par un degré de correspondance avec un échantillon biométrique
37.03.05 biometric candidate list biometrische Kandidatenliste Liste de candidat

set of zero, one or more biometric candidates that may be intermediate or final vorläufige oder endgültige Menge bestehend aus keinem, einem oder mehreren biometrischen Kandidaten Ensemble (vide ou non-vide) de candidats résultat intermédiaire ou final d’un processus

NOTE 1 Intermediate biometric candidate lists may be produced by systems that use multi-pass biometric identification. ANMERKUNG 1 Vorläufige biometrische Kandidatenlisten können von Systemen erzeugt werden, die mehrere Durchgänge zur biometrischen Identifikation verwenden. NOTE 1 une liste intermédiaire de candidat peut être le résultat d’un processus qui exploite l’identification multi-passe

NOTE 2 Biometric candidate lists may or may not be ordered. ANMERKUNG 2 Biometrische Kandidatenlisten können geordnet oder nicht geordnet sein. NOTE 2
37.03.06 biometric data biometrische Daten

biometric sample or aggregation of biometric samples at any stage of processing, e.g. biometric reference, biometric probe, biometric feature or biometric property biometrisches Sample oder Ansammlung biometrischer Samples in jeder Verarbeitungsstufe, biometrische Referenzen, biometrische Probe, biometrisches Merkmal oder biometrische Eigenschaften

NOTE Biometric data need not be attributable to a specific individual, i.e. Universal Background Models. ANMERKUNG Biometrische Daten müssen nicht einem bestimmtem Individuum zugeordnet sein, zum Beispiel Weltmodelle (Universal Background Models).
37.03.07 biometric database biometrische Datenbank

database of biometric data record (s) Datenbank aus biometrischen Datensätzen
37.03.08 biometric data record biometrischer Datensatz  

data record containing biometric data Datensatz bestehend aus biometrischen Daten

NOTE A biometric data record may include non-biometric data ANMERKUNG Ein biometrischer Datensatz kann nichtbiometrische Daten enthalten
37.03.09 biometric enrolment database biometrische Enrolmentdatenbank

data base of biometric enrolment data record(s) Datenbank aus biometrischen Enrolment-Datensätzen

NOTE 1 A database of biometric data not attributable to biometric data subjects is a biometric database, but not a biometric enrolment database, e.g. a universal Universal background Background model. ANMERKUNG 1 Eine Datenbank mit biometrischen Daten, die nicht einer betroffenen Person zugeordnet werden können, ist eine biometrische Datenbank aber keine biometrische Enrolmentdatenbank, z.B. ein Weltmodell (Universal Background Model).

NOTE 2 The biometric enrolment database may or may not contain the biometric reference database. Separation of the databases may be required due to security, privacy, legislation, architecture, performance, etc.. ANMERKUNG 2 Die biometrische Enrolmentdatenbank kann die biometrische Referenzdatenbank enthalten, muss aber nicht. Eine Trennung der Datenbanken kann aus Gründen der Sicherheit, des Datenschutzes, der Rechtslage, der Systemarchitektur oder der Erkennungsleistung erforderlich sein.

NOTE 3 A single biometric reference (e.g. a fingerprint on a storage card) may be considered as a biometric enrolment database in some transactions. ANMERKUNG 3 Eine einzelne biometrische Referenz (z.B. ein auf einer Speicherkarte gespeicherter Fingerabdruck) könnte in einigen Transaktionen als biometrische Enrolmentdatenbank betrachtet werden.
37.03.10 biometric enrolment data record biometrischer Enrolmentdatensatz

data record attributed to a biometric data subject, containing non-biometric data and associated with biometric reference identifier(s) Datensatz, der sich auf eine betroffene Person bezieht, nichtbiometrische Daten enthält und mit einem biometrischen Referenz-Identifikator assoziiert ist

NOTE 1 Data can be updated after the enrolment. ANMERKUNG 1 Die Daten können nach dem Enrolment aktualisiert werden.

NOTE 2 The biometric enrolment data record will either contain biometric reference data record(s) or pointer(s) to biometric reference data record(s). ANMERKUNG 2 Die biometrischen Enrolmentdatensätze enthalten entweder biometrische Referenzen oder Zeiger auf biometrische Referenz-Datensätze.

NOTE 3 The associated biometric reference may be NULL (for example, biometric enrollee lacks the biometric characteristic or biometric capture is pending). ANMERKUNG 3 Die zugeordnete biometrische Referenz kann NULL sein (z. B. personenspezifisches Fehlen des biometrischen Charakteristikums oder noch ausstehende biometrische Erfassung).
37.03.11 biometric feature biometrisches Merkmal élément caractéristique biométrique

numbers or labels extracted from biometric samples and used for comparison Zahlen oder Kennzeichen, die aus einem biometrischen Sample extrahiert wurden und zum Vergleich verwendet werden

NOTE 1 Biometric features are the output of a completed biometric feature extraction process. ANMERKUNG 1 Biometrische Merkmale sind das Ergebnis eines abgeschlossenen Prozesses der biometrischen Merkmalsextraktion.

NOTE 2 The use of this term should be consistent with its use by the pattern recognition and mathematics communities. ANMERKUNG 2 Der Gebrauch dieser Benennung sollte konsistent sein mit seiner Verwendung im Bereich der Mustererkennung und der Mathematik.

NOTE 3 A biometric feature set can also be considered a processed biometric sample. ANMERKUNG 3 Eine Menge biometrischer Merkmale kann als verarbeitetes biometrisches Sample betrachtet werden.

NOTE 4 Biometric features may be extracted from an intermediate biometric sample. ANMERKUNG 4 Biometrische Merkmale können aus einem intermediären biometrischen Sample abgeleitet werden.

NOTE 5 Filters applied to biometric samples are not themselves biometric features, however the output of the filter applied to these samples may be. Therefore, for example, eigenfaces are not biometric features. ANMERKUNG 5 Filter, die auf biometrische Samples angewendet werden, sind selbst keine biometrischen Merkmale. Jedoch können Merkmale das Ergebnis der Filteranwendung sein. Daher sind beispielsweise Eigenfaces keine biometrischen Merkmale.
37.03.12 biometric identification decision biometrische Identifikationsentscheidung

comparison decision as to whether a biometric reference(s) of a particular biometric data subject is in a biometric reference database Vergleichsentscheidung, ob eine biometrische Referenz einer bestimmten betroffenen Person in einer biometrischen Referenzdatenbank enthalten ist

NOTE 1 Return of a biometric candidate list is not considered a biometric identification decision. ANMERKUNG 1 Die Rückgabe einer biometrischen Kandidatenliste wird nicht als biometrische Identifikationsentscheidung betrachtet.

NOTE 2 A positive biometric identification decision will be inferred from the output of a biometric reference identifier. ANMERKUNG 2 Eine positive biometrische Identifikationsentscheidung wird abgeleitet aus einem biometrischen Referenz-Identifikator.
37.03.13 biometric model biometrisches Modell modèle biométrique

stored function generated from a biometric data gespeicherte Funktion, die unter Verwendung von biometrischen Daten bestimmt wurde Transformation mathématique appliquée sur des éléments caractéristiques biométriques

EXAMPLE Examples of biometric models could be a Hidden Markov Model, Gaussian Mixture Model or an Artificial Neural Networks. BEISPIEL Ein "Hidden Markov Modell", ein "Gaussian Mixture Model" oder ein künstliches neuronales Netz können Beispiele für ein biometrisches Modell sein.

NOTE 1 In most occasions the biometric model is a stored function which is dependent on the biometric data subject. ANMERKUNG 1 In der Regel ist das biometrische Modell eine gespeicherte Funktion, die von der betroffenen Person abhängig ist.

NOTE 2 The function may be determined through training. ANMERKUNG 2 Diese Funktion kann durch Training festgelegt werden.

NOTE 3 A biometric model may involve intermediate processing similar to biometric feature extraction. ANMERKUNG 3 Das biometrische Modell kann ein Zwischenprozess ähnlich der biometrischen Merkmalsextraktion sein.
37.03.14 biometric probe biometrische Probe

(synonym: biometric query) (Synonym: biometrische Abfrage) >

biometric sample or biometric feature set input to an algorithm for use as the subject of biometric comparison to a biometric reference(s) biometrische Samples oder biometrische Merkmale, die als Eingabe zu einem Algorithmus zum Vergleich mit einer biometrischen Referenz dienen

NOTE 1 The term comparison refers to comparison in the biometric sense. ANMERKUNG 1 Der Begriff Vergleich bezieht sich auf den Vergleich im biometrischen Sinne.

NOTE 2 The subject/object labeling in a comparison might be arbitrary. In some comparisons a biometric reference might be used as the subject of the comparison with other biometric references or incoming samples used as the objects of the comparisons. For example, in a duplicate enrolment check a biometric reference will be used as the subject for comparison against all other biometric references in the database. ANMERKUNG 2 Die Bezeichnung von Subjekt/Objekt im Vergleich kann willkürlich sein. In einigen Vergleichen kann die biometrische Referenz das Subjekt des Vergleiches mit anderen biometrischen Referenzen oder eingehenden Samples als Objekte des Vergleichs sein. Beispielsweise wird bei einem Duplicate Enrolment Check eine biometrische Referenz als Subjekt im Vergleich mit allen anderen biometrischen Referenzen in der Datenbank benutzt.

NOTE 3 Typically in a biometric comparison process, incoming biometric samples serve as the subject of comparison against objects stored as biometric references in a database. ANMERKUNG 3 Typischerweise wird in einem biometrischen Vergleichsprozess das eingehende biometrische Sample als Subjekt gegen alle Objekte als biometrische Referenzen in der Datenbank verglichen.
37.03.15 biometric property biometrische Eigenschaft

Descriptive attributes of the biometric data subject estimated or derived from the biometric sample by automated means beschreibende Attribute der betroffenen Person, die geschätzt (klassifiziert) oder automatisch aus dem biometrischen Sample abgeleitet wurden

EXAMPLE Fingerprints can be classified by the biometric properties of ridge-flow, i.e. arch, whorl, and loop types; In the case of facial recognition, this could be estimates of age or gender. BEISPIEL Fingerabdrücke können mithilfe ihrer biometrischen Eigenschaften klassifiziert werden (Verlauf der Papillarleisten, z. B. Bogen, Wirbel und Schleifentypen); Im Falle der Gesichtserkennung können Alter oder Geschlecht geschätzt werden.
37.03.16 biometric reference biometrische Referenz

one or more stored biometric samples, biometric templates or biometric models attributed to a biometric data subject and used as the object for biometric comparison ein oder mehrere gespeicherte biometrische Samples, biometrische Templates oder biometrische Modelle, die einer betroffenen Person zugeordnet wurden und als Objekt zum biometrischen Vergleich verwendet werden

EXAMPLE Face image stored digitally on a passport; Fingerprint minutiae template on a National ID card; Gaussian Mixture Model, for speaker recognition, in a database. BEISPIEL Ein Gesichtsbild, das digital in einem Reisepass gespeichert wurde; Fingerabdruck-Minutien-Templates einer landesweiten ID-Karte; „Gaussian Mixture Model“ in einer Datenbank zur Sprechererkennung.

NOTE 1 A biometric reference may be created with implicit or explicit use of auxiliary data, such as Universal Background Models. ANMERKUNG 1 Eine biometrische Referenz kann erstellt werden unter impliziter oder expliziter Verwendung von unterstützenden Daten wie z.B. des „Universal Background Models“.

NOTE 2 The subject/object labeling in a comparison might be arbitrary. In some comparisons a biometric reference might be used as the subject of the comparison with other biometric references or incoming samples used as the objects of the comparisons. For example, in a duplicate enrolment check a biometric reference will be used as the subject for comparison against all other biometric references in the database. ANMERKUNG 2 Die Bezeichnung „Subjekt/Objekt“ im Vergleich kann willkürlich sein. In einigen Vergleichen kann die biometrische Referenz das Subjekt des Vergleiches mit anderen biometrischen Referenzen oder eingehenden Samples als Objekte des Vergleichs sein. Beispielsweise wird bei einem Test auf Doppelenrolment eine biometrische Referenz als Subjekt im Vergleich mit allen anderen biometrischen Referenzen in der Datenbank benutzt.
37.03.17 biometric reference database biometrische Referenz-Datenbank

database of biometric reference data records Datenbank mit biometrischen Referenzdatensätzen

NOTE The biometric reference database may be a subset of the biometric enrolment database or it may be a separate database. Separation of the databases may be required due to security, privacy, legislation, architecture, performance, etc.. ANMERKUNG Die biometrische Referenzdatenbank kann eine Teilmenge der biometrischen Enrolmentdatenbank oder auch eine separate Datenbank sein. Eine Trennung der Datenbanken kann aus Gründen der Sicherheit, des Datenschutzes, der Rechtslage, der Systemarchitektur oder der Performanz erforderlich sein.
37.03.18 biometric reference data record biometrischer Referenzdatensatz

indexed data record containing biometric reference(s) inidizierter Datensatz, der biometrische Referenzen beinhaltet

NOTE There may not be a one to one correspondence between biometric reference data records and biometric data subjects e.g. a single biometric data subject might have several reference data records and in some applications a single biometric reference data record might be associated with multiple enrolments of a biometric data subject. ANMERKUNG Es muss nicht notwendiger Weise eine Eins-zu-Eins-Beziehung zwischen biometrischen Referenzdatensätzen und betroffenen Personen bestehen. Beispielsweise kann eine betroffene Person mehrere Referenzdatensätze haben und in manchen Anwendungen kann ein einzelner biometrischer Referenzdatensatz einem Doppel-Enrolment einer betroffenen Person zugeordnet sein.
37.03.19 biometric reference identifier   Identifikator einer biometrischen Referenz

pointer to a biometric reference data record in the biometric reference database Zeiger auf einen biometrischen Referenzdatensatz in der biometrischen Referenz-Datenbank
37.03.20 biometric representation  biometrische Repräsentation

biometric sample or biometric feature set biometrisches Sample oder Menge aus biometrischen Merkmalen

NOTE This term is used in ISO/IEC 19794 biometric data interchange format standards for labelling a sub-record in a biometric data record. ANMERKUNG Dieser Begriff wird in den ISO/IEC-Normen 19794 (Biometrische Datenaustauschformate) benutzt, um einen Teildatensatz eines biometrischen Datensatzes zu bezeichnen.
37.03.21 biometric sample biometrisches Sample échantillon biométrique

analog or digital representation of biometric characteristics prior to biometric feature extraction analoge oder digitale Repräsentation biometrischer Charakteristika vor der biometrischen Merkmalssextraktion Représentation analogique ou numérique des caractéristiques biométriques avant l’exécution du processus d’extraction des caractéristiques biométriques et obtenus d’un capteur biométrique ou d’un système de capteurs biométriques

EXAMPLE A record containing the image of a finger is a biometric sample. BEISPIEL Ein Datensatz, der ein Fingerabdruckbild enthält, ist ein biometrisches Sample.
37.03.22 biometric template biometrisches Template gabarit biométrique

(synonym: reference biometric feature set) (Synonym: Referenz-Merkmalsvektor)

set of stored biometric features comparable directly to probe biometric features Menge von gespeicherten biometrischen Merkmalen, die direkt vergleichbar zu den biometrischen Merkmalen einer biometrischen Probe sind. Ensemble d’éléments caractéristiques biométriques mémorisées directement équivalent avec les éléments caractéristiques biométriques obtenues à partir d’un échantillon biométrique donné.

EXAMPLE A record containing a set of finger minutiae is a biometric template. BEISPIEL Ein Datensatz, der eine Fingerminutien-Menge enthält, ist ein biometrisches Template.

NOTE 1 A biometric reference consisting of an image, or other captured biometric sample, in its original, enhanced or compressed form, is not a biometric template. ANMERKUNG 1 Eine biometrische Referenz, bestehend aus einem Bild oder einem anderen erfassten biometrischen Sample, in einer originären, erweiterten oder komprimierten Form ist kein biometrisches Template. NOTE 1 une référence biométrique constitué d’une image numérique ou d’un échantillon biométrique capturé , n’est pas un gabarit biométrique, même si l’image est dans sa forme originelle, sa forme compressée ou sa forme enrichie

NOTE 2 The biometric features are not considered to be a biometric template unless they are stored for reference. ANMERKUNG 2 Biometrische Merkmale sind keine biometrische Templates, es sei denn sie wurden als Referenzen gespeichert. NOTE 2 : les éléments caractéristiques biométriques ne sont pas considéré être des gabarits biométriques, à moins qu’ils sont conservé pour pouvoir être une référence
37.03.23 biometric verification decision biometrische Verifikationsentscheidung

comparison decision determination of the validity of a biometric claim in a verification transaction Vergleichsentscheidung zur Bestimmung ob eine biometrische Behauptung in einer Verifikations-Transaktion gültig ist
37.03.24 biometric candidate score biometrischer Kandidaten-Vergleichswert Score d’un candidat

comparison score for a biometric candidate Vergleichswertes (Score) für einen biometrischen Kandidaten Score de correspondance d’un candidat
37.03.25 captured biometric sample erfasstes biometrisches Sample

(raw biometric sample (deprecated))


biometric sample resulting from a biometric capture process biometrisches Sample, das Ergebnis eines biometrischen Erfassungsprozesses ist
37.03.26 comparison decision Vergleichsentscheidung

determination of whether the biometric probe(s) and biometric reference(s) have the same biometric source, based on a comparison score(s), a decision policy(ies) including a threshold, and possibly other inputs Bestimmung, ob biometrische Probe(n) und biometrische Referenz(en) von der selben biometrischen Quelle stammen, wobei diese Entscheidung einerseits auf Vergleichswerten, und andererseits auf Entscheidungsgrundlagen wie einem Schwellwert aber auch möglichen anderen Einflussgrössen basiert.

NOTE A match is a positive comparison decision. A non-match is a negative comparison decision. A decision of "undetermined" may sometimes be given. ANMERKUNG Eine Übereinstimmung ist eine positive Vergleichsentscheidung. Nicht-Übereinstimmung ist eine negative Vergleichsentscheidung. Eine Vergleichsentscheidung kann auch “unbestimmt” sein.
37.03.27 comparison score Vergleichswert (Score) Score de correspondance

(matching score (deprecated))


numerical value (or set of values) resulting from a comparison numerischer Wert oder auch Menge mehrerer Werte, die das Resultat eines Vergleichs sind. Valeur numérique (ou ensemble de valeurs numériques) résultat d’une comparaison

NOTE Higher does not necessarily mean more similar. ANMERKUNG Größere Werte bedeuten nicht unbedingt eine größere Übereinstimmung (siehe Abstandswert). NOTE la valeur peut s’exprimer de 0 à l’infini et est propre à chaque référentiel de comparaison
37.03.28 dissimilarity score Unähnlichkeitswert

(synonym: distance score) (Synonym: Abstandswert)

comparison score that decreases with similarity Vergleichswert, der sich bei zunehmender Ähnlichkeit verringert.
37.03.29 fraudulent biometric enrolment record betrügerischer biometrischer Enrolmentdatensatz

biometric enrolment data record created or modified for the purpose of supporting wrongful or criminal activity biometrischer Enrolmentdatensatz, der mit der Absicht erstellt oder modifiziert wurde, eine unrechtmäßige oder kriminelle Aktivität zu unterstützen.

NOTE Records that are inadvertently erroneous or created for test purposes are not considered fraudulent. ANMERKUNG Datensätze, die unbeabsichtigt fehlerhaft oder aber für Testzwecke erstellt wurden, werden nicht als betrügerisch erachtet.
37.03.30 intermediate biometric sample intermediäres biometrisches Sample

Biometric sample that is resulting from intermediate biometric sample processing Biometrisches Sample als Ergebnis einer biometrischen Samplevorverarbeitung

EXAMPLE Biometric samples that have been cropped, down-sampled, compressed, or enhanced are examples of intermediate biometric samples. BEISPIEL Biometrische Samples, die abgeschnitten (verkleinert), unterabgetastet, komprimiert oder verbessert wurden sind Beispiele für ein intermediäres biometrische Sample.
37.03.31 match (n) Übereinstimmung Correspondance (n)

comparison decision stating that the biometric probe and the biometric reference are from the same source Vergleichsentscheidung mit der Aussage, dass die biometrische Probe und die biometrische Referenz von derselben Quelle stammen. Décision qui établit qu’un échantillon biométrique et une référence biométrique sont de la même personne

NOTE Historically, the word match has been used as a verb to indicate the act of comparison and decision making. As ‘match’ is the decision coming out of the comparison process its use as a verb is deprecated in favour of compare. ANMERKUNG In der Vergangenheit wurde der Begriff ‘match/matching’ verwendet, um den Vorgang eines Vergleichs zu bezeichnen. Da ‘match’ aber das Ergebnis eines solchen Vergleichs ist, wird die Verwendung von ‘match’ zur Bezeichnung eines Vergleichs abgelehnt.
37.03.32 mated (adj) zusammengehörig (adj)

of or having to do with a paired biometric probe and biometric reference that are from the same biometric characteristic of the same biometric data subject zugehörig zu einem Paar, bestehend aus einer biometrischen Probe und einer biometrischen Referenz, die von demselben biometrischen Charakteristikum derselben betroffenen Person stammen.

NOTE While ‘match’ is the result of a biometric comparison decision, ‘mated’ is a statement, based on non-biometric information, concerning the origin of the source of the biometric probe and the biometric reference. ANMERKUNG Während ‘Übereinstimmung’ das Ergebnis einer biometrischen Vergleichsentscheidung ist, bedeutet ‘zusammengehörig’ eine Aussage, die hinsichtlich des Ursprungs der biometrischen Probe und der biometrischen Referenz auf nichtbiometrischer Information basiert.
37.03.33 non-match (n) Nicht-Übereinstimmung Non-correspondance (n)

comparison decision stating that the biometric probe and the biometric reference are not from the same source Vergleichsentscheidung mit der Aussage, dass die biometrische Probe und die biometrische Referenz nicht von derselben Quelle stammen Décision qui établit qu’un échantillon biométrique et une référence biométrique ne sont pas de la même personne
37.03.34 non-mated (adj) nicht zusammengehöriges Teil

of or having to do with a paired biometric probe and biometric reference that are not from the same biometric characteristic of the same biometric data subject zugehörig zu einem Paar bestehend aus einer biometrischen Probe und einer biometrischen Referenz, die von nicht demselben biometrischen Charakteristikum derselben betroffenen Person stammen.

NOTE While ‘non-match’ is the result of a biometric comparison decision, ‘non-mated’ is a statement, based on non-biometric information, concerning the origin of the source of the biometric probe and the biometric reference. ANMERKUNG Während ‘Nicht-Übereinstimmung’ das Ergebnis einer biometrischen Vergleichs Entscheidung ist, bedeutet ‘nicht zusammengehörig’ eine Aussage, die hinsichtlich des Ursprungs der biometrischen Probe und der biometrischen Referenz auf nichtbiometrischer Information basiert.
37.03.35 similarity score Ähnlichkeitswert score de similarité

comparison score that increases with similarity Vergleichswert, der mit der Ähnlichkeit ansteigt. score de correspondance qui croit avec la similarité des deux éléments de la comparaison
37.03.36 threshold Schwellwert

numerical value (or set of values) at which a decision boundary exists numerischer Wert (oder Menge von Werten), genutzt als Entscheidungsgrenze
37.03.37 unidentified biometric data nicht identifizierte biometrische Daten

biometric data whose biometric data subject is currently unknown biometrische Daten, deren betroffene Person derzeit nicht bekannt ist
3.4 Device terms Gerätespezifische Begriffe
37.04.01 biometric capture device biometrisches Erfassungsgerät capteur biométrique

device that collects a signal from a biometric characteristic and converts it to a captured biometric sample Gerät, das in der Lage ist, aus einem biometrischen Charakteristikum ein Signal zu sammeln und in ein erfasstes biometrisches Sample zu konvertieren. dispositif de collecte de signaux physiques qui les convertit en échantillons biométriques

NOTE 1 A signal can be generated by the biometric characteristic or generated elsewhere and affected by the biometric characteristic, for example, face illuminated by incident light. ANMERKUNG 1 Ein Signal kann zum einen durch ein biometrisches Charakteristikum selbst erzeugt werden oder zum anderen durch ein biometrisches Charakteristikum beeinflusst werden, z. B. das Auflicht eines Gesichts .

NOTE 2 A device can be any piece of hardware (and supporting software and firmware) ANMERKUNG 2 Ein Gerät kann jegliche Hardware sein (unterstützt duch Soft- und Firmware).

NOTE 3 A biometric capture device may comprise components such an illumination source, one or more biometric sensors, etc. ANMERKUNG 3 Ein biometrisches Erfassungsgerät kann verschiedene Komponenten beinhalten, wie etwa eine Beleuchtungsquelle, ein oder mehrere Sensoren, etc.
3.5 Functioning terms Funktionsspezifische Begriffe
37.05.01 biometric acquisition process biometrischer Akquisitionprozess  

biometric capture process and additional processing to attempt to produce a suitable biometric sample(s) in accordance with the defined policy biometrischer Erfassungsprozess und zusätzliche Verarbeitung, um ein biometrische(s) Sample(s) in Übereinstimmung mit den definierten Regeln zu erfassen

NOTE 1 In addition to the capture process, an acquisition process may include segmentation, quality control and other pre-processing steps.
ANMERKUNG 1 In Erweiterung des Begriffs des Erfassungsprozesses kann ein Akquisitionprozess Segmentierung, Qualitätskontrolle und andere Vorverarbeitungsschritte beinhalten.


NOTE 2 An acquisition process may produce multiple biometric samples from a single biometric capture, each biometric sample is attributable to a single biometric characteristic. For example, (1) four fingerprints in a slap image, (2) three segmented face samples of the three people in a captured photograph.
ANMERKUNG 2 Ein Akquisitionsprozess kann mehrere biometrische Samples aus einer einzigen biometrischen Erfassung ableiten, wobei jedes biometrische Sample jeweils einer einzigen biometrischen Charakteristik zugeordnet werden kann. Zum Beispiel, (1) vier Fingerabdrücke aus einer Mehrfingererfassung, (2) drei segmentierte Gesichter aus einem Foto einer Gruppe mit drei Personen.


NOTE 3 The policy defines the end point of the acquisition process.
ANMERKUNG 3 Die Regeln definieren den Abschlusspunkt des Akquisitionsprozesses.

37.05.02 biometric capture process biometrischer Erfassungsprozess processus de capture biométrique

collecting or attempting to collect a signal(s) from a biometric characteristic, or a representation(s) of a biometric characteristic(s,) and converting the signal(s) to a captured biometric sample set Erfassung oder der Versuch, Signale eines biometrischen Charakteristikums selbst oder ein oder mehrere Signale einer Repräsentation eines biometrischen Charakteristikums zu erfassen und diese Signale in einen Satz erfasster biometrisches Samples umzuwandeln mécanisme de collecte ou d’essai de collecte et de mesure d’un signal de caractéristiques biométriques, afin de produire un échantillon biométrique, destiné à l’extraction des éléments caractéristiques biométriques.

NOTE 1 A signal can be generated by the biometric characteristic or generated elsewhere and affected by the biometric characteristic. For example, face illuminated by incident light. ANMERKUNG 1 Ein Signal kann durch ein biometrisches Charakteristikum direkt erzeugt werden oder mittelbar durch ein biometrisches Charakteristikum beeinflusst werden. Beispiel: ein Gesicht, das durch Umgebungslicht beleuchtet wird.

NOTE 2 Each signal collected could stem from a different presentation. ANMERKUNG 2 Jedes erfasste Signal kann von einer anderen Präsentation stammen.

NOTE 3 The biometric capture process may involve a single biometric capture device. In other systems the capture may be distributed over time and space in such a way that there is no single definable biometric capture device. ANMERKUNG 3 Der biometrische Erfassungsprozess kann ein einzelnes biometrisches Erfassungsgerät verwenden. In anderen System kann die Erfassung räumlich oder zeitlich verteilt sein, so dass kein einzelnes biometrisches Erfassungsgerät definiert werden kann
37.05.03 biometric enrolment biometrisches Enrolment

(registration (deprecated)) (Registrierung (abgelehnt))

act of creating and storing a biometric enrolment data record in accordance with an enrolment policy Vorgang der Erzeugung und Speicherung eines biometrischen Enrolmentdatensatzes in Übereinstimmung mit den Enrolmentregeln

NOTE 1 Registration has a different meaning in the signal processing community and its use is therefore deprecated in biometrics in favour of enrolment. ANMERKUNG 1 Enrolt bezeichnet die erstmalige Registrierung einer Betroffenen Person am biometrischen System.

ANMERKUNG 2 "Registrierung" hat im Fach der Signalübertragung eine andere Bedeutung und wurde aus diesem Grunde für den Themenbereich der Biometrie abgelehnt.
37.05.04 biometric feature extraction biometrische Merkmalsextraktion extraction des éléments biométriques

process applied to a biometric sample with the intent of isolating and outputting repeatable and distinctive numbers or labels which can be compared to those extracted from other biometric samples auf ein biometrisches Samples, angewendeter Prozess mit dem Ziel, Zahlen und markante Kennzeichen wiederholbar zu isolieren und auszugeben, die mit anderen Zahlen und markanten Kennzeichen, die aus anderen biometrischen Samples gewonnen wurden, vergleichbar sind. algorithme appliqué à un échantillon biométrique dont l’objectif est de sélectionner un nombre d’éléments distincts qui servent de point de comparaison avec d’autres échantillons biométriques

NOTE 1 The creation of filters to be applied to biometric samples is not biometric features extraction, however the application of filters to biometric samples may be. Therefore, for example, the creation of eigenfaces is not biometric features extraction. ANMERKUNG 1 Die Erzeugung von Filtern, die auf biometrische Samples angewendet werden, ist selbst keine biometrische Merkmalsextraktion, gleichwohl jedoch die Anwendung dieser Filter auf die biometrischen Samples. Folglich ist die Berechnung von Eigenfaces beispielsweise keine biometrische Merkmalsextraktion.

NOTE 2 Repeatable implies low variation between outputs generated from biometric samples of the same biometric data subject. ANMERKUNG 2 "Wiederholbar" beinhaltet, geringe Abweichungen zwischen den Outputs, die aus biometrischen Samples derselben betroffenen Person erzeugt werden.

NOTE 3 Distinctive implies high variation between outputs generated from biometric samples of different biometric data subjects. ANMERKUNG 3 "Markant" bedeutet, große Abweichungen zwischen den Outputs, die aus biometrischen Samples verschiedener betroffenen Personen erzeugt werden.

NOTE 4 Biometric feature extraction may generate an error message or a NULL vector. ANMERKUNG 4 Eine biometrische Merkmalsextraktion kann eine Fehlermeldung oder einen NULL-Vektor erzeugen.

NOTE 5 Biometric feature extraction may be applied to an intermediate biometric sample. ANMERKUNG 5 Eine Merkmalsextraktion kann auf ein intermediäres biometrisches Sample angewendet werden.
37.05.05 biometric reference adaptation biometrische Referenzadaptierung

automatic incremental updating of a biometric reference automatische inkrimentelle Aktualisierung der biometrischen Referenz

NOTE Reference adaptation may be used to improve performance (e.g. adapting the reference to take account of variability of an individual's biometric characteristics) and to mitigate performance degradation (e.g. due to changes in biometric characteristics over time). ANMERKUNG Eine Aktualisierung der Referenz kann genutzt werden, um die Erkennungsleistung zu steigern (Zum Beispiel kann eine Aktualisierung Änderungen des biometrischen Charakteristikums berücksichtigen), um einem Abfall der Erkennungsleistung (zu Beispiel durch Veränderungen über die Zeit) zu verhindern.
37.05.06 biometric search biometrische Suche  

examine a biometric reference database against a biometric probe to return either a biometric candidate list or a comparison decision that the biometric probe does or does not match with one or more biometric references Untersuchung einer biometrische Referenzdatenbank gegen eine biometrische Probe, um entweder eine biometrische Kandidatenliste zu erhalten oder eine Vergleichsentscheidung dahingehend, dass die biometrische Probe mit einer oder mehreren biometrischen Referenzen übereinstimmt oder nicht übereinstimmt
NOTE 1 Output of the biometric candidate list or the comparison decision implies implementation of a policy. ANMERKUNG 1 Ausgabe einer biometrischen Kandidatenliste oder Vergleichsentscheidung erfordert die Implementierung eines Regelwerkes.
NOTE 2 The biometric reference database need not contain biometric data from multiple biometric data subjects. ANMERKUNG 2 Die biometrische Referenzdatenbank muss keine biometrischen Daten von mehreren betroffenen Personen beinhalten.
37.05.07 comparison Vergleich Comparaison

(match (n) (deprecated as a synonym for comparison))


(matching (n) (deprecated as a synonym for comparison))


estimation, calculation or measurement of similarity or dissimilarity between biometric probe (s) and biometric reference(s) Schätzung, Berechnung oder Messung der Ähnlichkeit oder Unähnlichkeit zwischen biometrischer Probe und biometrischer/n Referenz(en).

NOTE 1 Compare (v) - estimate, measure or note the similarity or dissimilarity between. ANMERKUNG 1 Vergleichen (v) - schätzen, messen oder die Ähnlichkeit bzw. Unähnlichkeit erkennen.

NOTE 2 Match (v) is deprecated as a synonym to compare (v). ANMERKUNG 2 Der engl. Begriff match (v) wurde als Synonym für vergleichen abgelehnt.
37.05.08 enrol enrolen

create and store a biometric enrolment data record in accordance with an biometric enrolment policy Erstellen und Speichern eines biometrischen Enrolmentdatensatzes in Übereinstimmung mit einer biometrischen Enrolmentregel
37.05.09 intermediate biometric sample processing biometrische Samplevorverarbeitung

any manipulation of a biometric sample that does not produce biometric features Jede Bearbeitung eines biometrischen Samples, die keine biometrischen Merkmale erzeugt.

EXAMPLE Examples of intermediate biometric sample processing include cropping, down-sampling, compression, conversion to data interchange formats standard and image enhancement BEIPSPIEL Beispiele zur biometrischen Samplevorverarbreitung umfassen das Abschneiden, Unterabtasten, Komprimieren, Konvertieren in genormte Datenaustauschformate und Bildverbesserungen.
37.05.10 one-to-one comparison Eins-zu-Eins-Vergleich

process in which biometric probe(s) from one biometric data subject is compared to biometric reference(s) from one biometric data subject to produce a comparison score Prozess, in dem die biometrische Probe einer betroffenen Person mit der/den biometrischen Referenz(en) einer betroffenen Person verglichen wird, um einen Vergleichswert (Score) zu erhalten

NOTE 1 In the case of a multimodal biometric system, the biometric probe and the biometric reference may contain multiple modes. ANMERKUNG 1 Im Falle eines multi-modalen biometrischen Systems kann die biometrische Probe und die biometrischen Referenzen mehrere Modalitäten beinhalten.

NOTE 2 Some one-to-one comparison algorithms, i.e. those using score normalization, cohort models or likelihood-ratios, may require comparisons of the biometric probe from one biometric data subject to biometric references from multiple biometric data subjects. Nevertheless the comparison score generated refers to the similarity between a biometric probe(s) of one biometric data subject and a biometric reference of one biometric data subject; therefore the process is considered a one-to-one comparison. ANMERKUNG 2 Einige Eins-zu-Eins-Vergleiche, beispielsweise solche die eine Vergleichswert-Normalisierung beinhalten, Kohorten-Modelle oder Wahrscheinlichkeitswerte, können den Vergleich der biometrischen Probe(n) von einer betroffenen Person zu biometrischen Referenzen von vielen Personen erfordern. Dennoch bezieht sich der erzeugte Vergleichswert auf die Ähnlichkeit der biometrischen Probe einer betroffenen Person zur biometrischen Referenz einer betroffenen Person; daher wird dieser Prozess als Eins-zu-Eins-Vergleich betrachtet.
37.05.11 one-to-many comparison Eins-zu-N-Vergleich

(one-to-few (deprecated)) (Eins-zu-Wenigen (abgelehnt))

process in which a biometric probe(s) of one biometric data subject is compared against the biometric references of more than one biometric data subject to return a set of comparison scores Prozess in dem (eine) biometrische Probe(n) einer betroffenen Person mit den biometrischen Referenzen mehrerer betroffener Personen verglichen wird, um eine Menge von Vergleichswerten zu erhalten
  NOTE The term "compared" refers to comparison in the biometric sense. ANMERKUNG Der Begriff "vergleichen" bezieht sich auf einen Vergleich im biometrischen Sinne.  
37.05.12 one-to-many search Eins-zu-N-Suche

process in which a biometric probe(s) of one biometric data subject is searched against the biometric references of more than one biometric data subject to return a candidate list or comparison decision Prozess in dem eine oder mehrere biometrische Probe(n) einer betroffenen Person mit den biometrischen Referenzen mehrerer betroffener Personen verglichen wird/werden, um eine Kandidatenliste oder Vergleichsentscheidung zu erhalten

NOTE 1 The term searched, in the above definition, refers to biometric search. ANMERKUNG 1 Der Begriff "suchen" in der obigen Definition bezieht sich auf eine biometrische Suche.

NOTE 2 Output of a candidate list or the comparison decision implies implementation of a policy. ANMERKUNG 2 Ausgabe einer Kandidatenliste oder Vergleichsentscheidung erfordert die Implementierung eines Regelwerkes.
37.05.13 re-enrolment Re-Enrolment

process of establishing a new biometric reference for a biometric data subjcect already enrolled in the biometric enrolment database Prozess zur Erstellung einer neuen biometrischen Referenz für eine betroffene Person, die bereits in der biometrischen Enrolmentdatenbank enrolt ist.

NOTE 1 Re-enrolment requires new captured biometric sample(s). ANMERKUNG 1 Re-Enrolment erfordert (ein) neue(s) erfassete(s) biometrische(s) Sample(s).

NOTE 2 For example, re-enrolment may be required as a result of performance degradation due to major changes in the system or biometric characteristics. ANMERKUNG 2 Aufgrund von Performanzverschlechterungen infolge größerer Änderungen im System oder der biometrischen Charakteristika kann ein Re-Enrolment erforderlich werden.
37.05.14 threshold (v) schwellwertfiltern (v)

(synonym: filter (v))


eliminate biometric reference identifier(s) associated with biometric reference(s) and/or identifiers for biometric probe(s) that have failed to attain a level of any type of score Aussortieren derjenigen biometrischen Referenz-Identifikatoren und/oder biometrischen Proben, für die ein bestimmtes Werteniveau nicht erreicht werden konnte

NOTE Score can be quality score, comparison score, etc. ANMERKUNG Ein Wert kann ein Qualitätswert sein, ein Vergleichswert etc.
3.6 Interacting terms Interaktionsspezifische Begriffe
37.06.01 acceptable biometric capture attempt zulässiger biometrischer Erfassungsversuch

capture attempt that fulfils the requirements of a biometric capture process Erfassungsversuch, der den Anforderungen eines biometrischen Erfassungsprozesses entspricht

NOTE Requirements of a biometric capture process may be determined by the policy settings for system and subject behaviour. ANMERKUNG Anforderungen an den biometrischen Erfassungsprozess können durch ein Regelwerk für ein System und Nutzerverhalten festgelegt werden.
37.06.02 acquire akquirieren

successfully complete an biometric acquisition process einen biometrischen Akquisitionprozess erfolgreich abschliessen
37.06.03 biometric capture biometrisches Erfassen

obtain and record, in a retrievable form, signal(s) of biometric characteristic(s) directly from individual(s), or from representation(s) of biometric characteristic(s) in einer abrufbaren Form ein oder mehrere Signale aus biometrischen Charakteristika entweder direkt von einem oder mehreren Indivduen oder aus Repäsentationen biometrischer Charakteristika erzeugen und aufzeichen

NOTE 1 ‘Representation’ is used in the natural language sense, e.g., a photograph. ANMERKUNG 1 ‘Repräsentation’ ist im natürlichen Sprachsinn gemeint, z.B. ein Foto.

NOTE 2 ‘Retrievable’ refers to the record and not the original signal. ANMERKUNG 2 ‘abrufbar’ bezieht sich auf die Aufzeichnung und nicht auf das ursprüngliche Signal.

NOTE 3 A signal can be generated by the biometric characteristic or generated elsewhere and affected by the biometric characteristic. For example, face illuminated by incident light. ANMERKUNG 3 Ein Signal kann durch ein biometrisches Charakteristikum selbst erzeugt werden oder durch ein biometrisches Charakteristikum beeinflusst werden, z.B. ein durch Umgebungslicht ausgeleuchtetes Gesicht.

NOTE 4 Multiple biometric characteristics may be captured from a single individual or from multiple individuals. ANMERKUNG 4 Mehrere biometrische Charakteristika können von einem einzelnen Individuum oder von mehreren Individuen erfasst werden.
37.06.04 biometric claim biometrische Behauptung

claim that a biometric capture subject is or is not the bodily source of a specified or unspecified biometric reference Behauptung, dass eine zu erfassende betroffene Person die körperliche Quelle einer bestimmten oder unbestimmten biometrischen Referenz ist oder nicht

NOTE 1 A biometric claim came be made by any user of the biometric system. ANMERKUNG 1 Eine biometrische Behauptung kann von einem beliebigen Benutzer des biometrischen Systems aufgestellt werden.

NOTE 2 The phrase "claim of identity" is often used to label this concept. ANMERKUNG 2 Der Begriff "Identitätsbehauptung" wird häufig benutzt, um dieses Konzept zu bezeichnen.

NOTE 3 Claims may be positive - i.e. that the biometric capture subject is enrolled; negative - i.e. that the biometric capture subject is not enrolled, specific - i.e. that the biometric capture subject is or is not enrolled as a specified biometric enrollee; or non-specific - i.e. that the biometric capture subject is or is not among the set or subset of biometric enrollees. ANMERKUNG 3 Behauptungen können positiv sein - d.h. dass die zu erfassende betroffene Person enrolt ist; negativ sein - d.h. dass die zu erfassende betroffene Person nicht enrolt ist; bestimmt sein; d.h. dass die zu erfassende betroffene Person als ein bestimmter biometrischer Enrolter enrolt ist oder nicht ist; oder unbestimmt sein - d.h. dass eine zu erfassende betroffene Person in der Gruppe oder Untergruppe der biometrisch Enrolten enthalten ist oder nicht ist.

NOTE 4 Biometric claims are not necessarily made by the biometric capture subject. ANMERKUNG 4 Biometrische Behauptungen werden nicht notwendiger Weise von der zu erfassenden betroffenen Person aufgestellt.

NOTE 5 The biometric reference could be on a database, card or distributed throughout a network. ANMERKUNG 5 Die biometrische Referenz kann sich in einer Datenbank oder SmartCard befinden oder über ein Netzwerk verteilt sein.

NOTE 6 The biometric claim must fall within the biometric system boundary. ANMERKUNG 6 Die biometrische Behauptung ist innerhalb der Grenzen des biometrischen Systems aufzustellen.
37.06.05 biometric false acceptance biometrische Falsch-Akzeptanz

error of accepting a biometric claim that should have been rejected in accordance with an authorative statement on the origin of the biometric probe and the biometric reference Fehler, eine biometrische Behauptung zu akzeptieren, die nach verbindlicher Aussage über den Ursprung von biometrischer Probe und biometrischer Referenz hätte zurückgewiesen werden sollen
37.06.06 biometric false rejection biometrische Falsch-Rückweisung

error of rejecting a biometric claim that should have been accepted in accordance with an authorative statement on the origin of the biometric probe and the biometric reference Fehler eine biometrische Behauptung zurückzuweisen, die nach verbindlicher Aussage über den Ursprung von biometrischer Probe und biometrischer Referenz hätte akzeptiert werden sollen
37.06.07 biometric presentation biometrische Präsentation

interaction of the biometric capture subject and the biometric capture subsystem to obtain a signal from a biometric characteristic Interaktion einer zu erfassenden betroffenen Person mit einem biometrischen Erfassungsteilsystem, um ein Signal eines biometrischen Charakteristikums zu erhalten

NOTE The biometric capture subject may not be aware that a signal from a biometric characteristic is being captured. ANMERKUNG Die zu erfassende betroffene Person ist sich gegebenenfalls nicht bewusst, dass ein Signal von ihrem biometrischen Charakteristikum erfasst wird.
37.06.08 capture attempt Erfassungsversuch

activity with the intent of producing a captured biometric sample Aktivität mit der Absicht ein erfasstes biometrisches Sample zu erzeugen

NOTE 1 The capture attempt is the interface between the presentation by the biometric capture subject and the action of the biometric capture subsystem. ANMERKUNG 1 Ein Erfassungsversuch ist die Schnittstelle zwischen der Präsentation durch die zu erfassende betroffene Person und der Aktion eines biometrischen Erfassungsteilsystems.

NOTE 2 The “activity” taken may be on the part of the biometric capture subsystem or the biometric capture subject. ANMERKUNG 2 Die "Aktivität" kann durch das biometrische Erfassungsteilsystem oder durch die zu erfassende betroffene Person initiiert sein.
37.06.09 capture task Erfassungsaufgabe

prescribed set of biometric capture subject behaviours in a capture attempt beschriebene Menge von Verhaltensweisen einer zu erfassenden betroffenen Person in einem Erfassungsversuch
37.06.10 capture transaction Erfassungstransaktion

one or more capture attempts with the intent of acquiring all of the biometric data from a biometric capture subject necessary to produce either a biometric reference or a biometric probe einer oder mehrere Erfassungsversuche mit der Absicht, alle biometrischen Daten für eine zu erfassende betroffene Person zu akquirieren, die entweder für die Erzeugung einer biometrischen Referenz oder einer biometrischen Probe erforderlich sind
37.06.11 cognizant presentation bewusste Präsentation

presentation made with the biometric capture subject’s awareness Präsentation unter dem Bewusstsein der zu erfassenden betroffenen Person
37.06.12 conformant capture attempt konformer Erfassungsversuch

actions that comply with the capture task Aktionen im Einklang zur Erfassungsaufgabe
37.06.13 cooperative presentation kooperative Präsentation

presentation by a cooperative biometric capture subject Präsentation durch eine kooperative zu erfassende betroffene Person

NOTE 1 The cooperative biometric capture subject might be untrained, perform the biometric capture task poorly or incorrectly. ANMERKUNG 1 Die kooperative zu erfassende betroffene Person könnte untrainiert sein und daher die biometrische Erfassungsaufgabe schlecht oder nicht korrekt durchführen.

NOTE 2 Cooperative presentation may or may not be a conformant capture attempt. ANMERKUNG 2 Kooperative Präsentation kann, aber muss kein passender Erfassungsversuch sein.
37.06.14 negative biometric claim negative biometrische Behauptung

assertion that a biometric capture subject is not the source of specified or unspecified biometric reference(s) in a biometric reference database Behauptung, dass eine zu erfassende betroffene Person nicht die Quelle einer oder mehrerer spezifizierter oder unspezifizierter biometrischen Referenz(en) in einer biometrischen Referenz-Datenbank sei

NOTE Specified means there is a non-biometric input, such as a PIN, name or ID number, pointing to particular biometric reference(s). Unspecified means there is no such non-biometric input provided. ANMERKUNG "Spezifiziert" bedeutet, dass eine nichtbiometrische Eingabe existiert wie eine PIN, ein Name oder eine ID, die auf eine bestimmte biometrische Referenz zeigt. Unspezifizert bedeutet, dass eine solche nichtbiometrische Eingabe nicht vorliegt.
37.06.15 non-conformant capture attempt nichtkonformer Erfassungsversuch

actions that do not comply with the capture task Aktionen, die der Erfassungsaufgabe widersprechen
37.06.16 Indifferent presentation indifferente Präsentation

presentation in which the biometric capture subject is unconcerned that the biometric capture process is occurring Präsentation, bei der die zu erfassende betroffene Person sich des durchgeführten biometrischen Erfassungsprozesses nicht bewusst ist

NOTE In an indifferent presentation the biometric capture subject is behaving neither cooperatively nor uncooperatively. ANMERKUNG Bei einer indifferenten Präsentation verhält sich die zu erfassende betroffene Person weder kooperativ noch unkooperativ.
37.06.17 positive biometric claim positive biometrische Behauptung

assertion that a biometric capture subject is the source of specified or unspecified biometric reference(s) in a biometric reference database Behauptung, dass eine zu erfassende betroffene Person die Quelle einer oder mehrerer spezifizierter und unspezifizierter biometrischer Referenz(en) in einer biometrischen Referenz-Datenbank sei

NOTE Specified means there is a non-biometric input, such as a PIN, name or ID number, pointing to particular biometric reference(s). Unspecified means there is no such non-biometric input provided. ANMERKUNG Spezifiziert bedeutet, dass eine nichtbiometrische Eingabe existiert wie eine PIN, ein Name oder eine ID, die auf eine bestimmte biometrische Referenz zeigt. Unspezifizert bedeutet, dass eine solche nichtbiometrische Eingabe nicht vorliegt.
37.06.18 unacceptable biometric capture attempt nicht zulässiger biometrischer Erfassungsversuch

capture attempt that does not fulfils the requirements of a biometric capture process Erfassungsversuch, der die Anforderungen an einen biometrischen Erfassungsprozess nicht erfüllt

NOTE Requirements of a biometric capture process may be determined by the policy settings for the biometric capture subsystem and the biometric capture subject’s behaviour. ANMERKUNG Die Anforderungen an einen biometrischen Erfassungsprozess können durch ein Regelwerk für das biometrische Erfassungsteilsystem und das Verhalten der zu erfassenden betroffenen Person festgelegt sein.
37.06.19 uncooperative presentation unkooperative Präsentation

presentation by a uncooperative biometric capture subject Präsentation einer unkooperativen zu erfassenden betroffenen Person

NOTE 1 Uncooperative presentation may or may not be a conformant capture attempt. ANMERKUNG 1 unkooperative Präsentation kann aber muss nicht ein passender Erfassungsversuch sein.

NOTE 2 To be uncooperative, the biometric capture subject must be aware that biometric data is being collected. ANMERKUNG 2 Um unkooperativ zu sein, ist eine Vorraussetzung, dass die zu erfassende betroffene Person sich bewusst ist, dass biometrische Daten erfasst werden.
37.06.20 verification attempt Verifikations-Versuch

biometric claim and capture attempt(s) that together provide the inputs for comparison(s) biometrische Behauptung und Erfassungsversuch(e) die zusammen die Eingabe für (einen) Vergleich(e) liefern

NOTE The term “comparison” refers to comparison in the biometric sense. ANMERKUNG Der Begriff “Vergleich” bezieht sich auf einen Vergleich im biometrischen Sinne.
37.06.21 verification transaction Verifikations-Transaktion

one or more verification attempts resulting resolution of a biometric claim einer oder mehrere Verifikations-Versuche die zu einem Beschluss über die biometrische Behauptung führen
3.7 Personnel terms Begriffe zu Personen
37.07.01 biometric applicant biometrischer Bewerber  

individual seeking to be enrolled in a biometric enrolment database Individuum, das in einer biometrischen Enrolmentdatenbank enrolt werden möchte

NOTE Biometric applicant may or may not already be enrolled. ANMERKUNG Der biometrische Bewerber kann oder kann nicht bereits enrolt sein.
37.07.02 biometric attendant biometrischer Betreuer Agent

agent of the biometric system operator who directly interacts with the biometric capture subject Betreiber des biometrischen Systems, der direkt mit der zu erfassenden betroffenen Person interagiert (kommuniziert). personne familière au système biométrique qui interagit avec contribue à la capture de la biométrie

EXAMPLE An immigration officer supervising biometric capture process and taking action on the comparison decision. BEISPIEL: Ein Einwanderungsbeamter überwacht den biometrischen Erfassungsprozess und handelt je nach Ergebnis der Vergleichsentscheidung.
37.07.03 biometric capture subject zu erfassende betroffene Person usagé biométrique

individual who is the subject of a biometric capture process Individum, das Subjekt eines biometrischen Erfassungsprozesses ist. personne qui est sujet au processus de capture biométrique

NOTE The subject remains a biometric capture subject only during the biometric capture process ANMERKUNG Das Individuum ist nur während des biometrischen Erfassungsprozesses eine zu erfassende betroffene Person.
37.07.04 biometric characteristics examiner Prüfer einer biometrischen Charakteristik

individual with authority to assess biometric characteristics and who does so for the purpose of resolving a biometric claim Individuum mit der Ermächtigung biometrische Charakteristika zu untersuchen, um eine biometrische Behauptung zu validieren.
37.07.05 biometric data subject betroffene Person

individual whose individualized biometric data is within the biometric system Individuum, deren individualisierte biometrische Daten sich innerhalb des biometrischen System befinden.

NOTE The intent of the word "individualized" is to distinguish biometric data subjects from those whose aggregated data was used in the creation of the biometric recognition algorithm. Examples of individuals contributing biometric data who are not biometric data subjects include those who contributed to a Universal Background Model in speaker recognition systems, or who contributed to the creation of an eigenface basis set in a facial recognition system. ANMERKUNG Die Bedeutung von "individualisiert" ist, enrolte betroffene Personen von denen zu unterscheiden, deren Daten bei der Entwicklung des biometrischen Erkennungsalgorithmus benutzt wurden. Beispiele von Individuen, die zwar biometrische Daten beitragen, die jedoch keine enrolten betroffene Personen sind, schliessen solche Personen ein, die an einem universellen Hintergrundmodell eines Sprechererkennungssystems mitgewirkt oder die zur Erzeugung einer Eigenface-Basismenge eines Gesichterkennungssystem beigetragen haben.
37.07.06 biometric enrollee biometrisch Enrolter

biometric data subject whose biometric data is held in a biometric enrolment database betroffene Person deren biometrische Daten in einer biometrischen Enrolmentdatenbank gespeichert werden
37.07.07 biometric operational personnel biometrisches Betriebspersonal Opérateur de système biométrique

individuals, other than the biometric capture subjects, who take an active role in the operation of the biometric system Person mit Ausnahme der zu erfassenden betroffenen Person, welche eine aktive Rolle im Betrieb des biometrischen Systems einnimmt
37.07.08 biometric system operator Betreiber des biometrischen System Opérateur de système biométrique

person or organization who executes policies and procedures in the administration of a biometric system Person oder Organisation, die administrative Regeln und Prozeduren eines biometrischen Systems durchführt. Une ou des personnes qui exploitent un système biométrique
37.07.09 biometric system owner Eigentümer des biometrischen Systems propriétaire d’un système biométrique

person or organization with overall accountability for the acquisition, implementation and operation of the biometric system Person oder Organisation mit gesamter Verantwortlichkeit für den Erwerb, die Implementierung und den Betrieb des biometrischen Systems. personnes physiques ou morales en charge de l’acquisition et du fonctionnement d’un système biométrique
37.07.10 claimant Anspruchsteller(in)  

individual making a claim that can be verified biometrically Individuum, das eine Behauptung aufstellt, welche biometrisch verifiziert werden kann

NOTE The claimant need not be the biometric data subject. ANMERKUNG Der Anspruchsteller muss nicht die betroffene Person sein.
37.07.11 cooperative biometric capture subject kooperative zu erfassende betroffene Person  

biometric capture subject motivated to achieve a successful completion of the biometric acquisition process zu erfassende betroffene Person, die motiviert ist, den biometrischen Erfassungsprozess erfolgreich abzuschliessen

NOTE The cooperative biometric capture subject may be subversive or non-subversive. ANMERKUNG Die kooperative zu erfassende betroffene Person kann subversiv oder nichtsubversiv sein.
37.07.12 identity concealer Verdecker einer Identität  

subversive biometric capture subject who attempts to avoid being matched to their own biometric reference subversive zu erfassende betroffene Person die versucht sich einer Übereinstimmungsentscheidung mit der eigenen biometrischen Referenz zu entziehen
37.07.13 impostor nichtauthentische Person

subversive biometric capture subject who attempts to being matched to someone else's biometric reference biometrisch subversive zu erfassende betroffene Person, die versucht mit der biometrischen Referenz einer anderen Person Übereinstimmung zu erlangen

NOTE Oxford defines impostor as: person who assumes a false identity in order to deceive or defraud ANMERKUNG Das Oxford Dictionary definiert impostor als: Person, die eine falsche Identität annimmt, um ein System zu umgehen oder zu betrügen.
37.07.14 indifferent biometric capture subject indifferente zu erfassende betroffene Person

biometric capture subject who is unconcerned with the achievement of a successful biometric acquisition process zu erfassende betroffene Person, die hinsichtlich eines erfolgreichen biometrischen Erfassungsprozesses unbekümmert ist

NOTE This implies the is neither cooperative nor uncooperative. ANMERKUNG Dies bedeutet, dass die zu weder kooperativ noch unkooperativ ist.
37.07.15 non-subversive biometric capture subject nichtsubversive zu erfassende betroffene Person

biometric capture subject who does not attempt to subvert the correct and intended system policy of the biometric capture subsystem. zu erfassende betroffene Person, die nicht subversiv versucht die Regeln eines biometrischen Erfassungsteilsystems zu umgehen.
37.07.16 non-subversive user nichtsubversiver Benutzer

user of a biometric system who does not attempt to subvert the correct and intended system policy Benutzer eines biometrischen Systems, der nicht die Regeln des Systems subversiv umgeht
37.07.17 subversive biometric capture subject subversive zu erfassende betroffene Person

biometric capture subject who attempts to subvert the correct and intended policy of the biometric capture subsystem zu erfassende betroffene Person, die subversiv versucht die Regeln eines biometrischen Erfassungsteilsystems zu umgehen
37.07.18 subversive user subversiver Benutzer

user of a biometric system who attempts to subvert the correct and intended system policy Benutzer eines biometrischen Systems der die korrekten und beabsichtigten Regeln des Systems zu umgehen versucht

EXAMPLE An operator who lets unsanctioned subjects through, a user who initiates a denial of service attack, an administrator who allows unsanctioned function creep and a biometric capture subject who impersonates an enrolled user. BEISPIEL Ein Betreiber, der eine unberechtigte Person zulässt, ein Nutzer der eine Denial of Service Attacke durchführt, ein Administrator der einen unberechtigten Funktion Creep in Bezug auf eine zu erfassende betroffene Person zulässt.
37.07.19 uncooperative biometric capture subject unkooperative zu erfassende betroffene Person  

biometric capture subject motivated to not achieve a successful completion of the biometric acquisition process zu erfassende betroffene Person, die motiviert ist, den biometrischen Erfassungsprozess nicht erfolgreich abzuschliessen

NOTE The intent of the uncooperative biometric capture subject is either not to interact, or interact improperly, with the biometric capture subsystem. ANMERKUNG Die Absicht der unkooperativen zu erfassenden betroffene Person ist es entweder gar nicht oder nur unzureichend mit dem biometrischen Erfassungsteilsystem zu interagieren.
37.07.20 user (of a biometric system) Benutzer (eines biometrischen Systems)

(end user (deprecated)) (Endnutzer (abgelehnt))

any person or organization interacting in any way with a biometric system jede Person oder Organisation, die in irgendeiner Art und Weise ein biometrisches System benutzt

NOTE When discussing a particular class of users involved with biometric systems, the specific term for that class should be used. For example, those users whose biometric data is being collected should be referred to as biometric capture subjects. ANMERKUNG Wenn eine bestimmte Klasse von Benutzern (die mit dem biometrischen System involviert ist) gemeint ist, sollte der spezifische Begriff für diese Klasse verwendet werden. Beispielsweise sollten jene Benutzer, deren biometrische Daten gesammelt werden, als zu erfassende betroffene Personen bezeichnet werden.
3.8 Application terms Anwendungsspezifische Begriffe
37.08.01 authentication Authentifikation Authentification

the act of proving or showing to be of undisputed origin or veracity Vorgang nachzuweisen oder zu zeigen, unzweifelhaft das Original oder wahr zu sein

NOTE 1 Use of this term as a synonym for biometric verification or biometric identification is deprecated; the term biometric recognition is preferred. ANMERKUNG 1 Der Gebrauch dieser Bennenung als Synonym für biometrische Verifikation oder a biometrische Identifikation wird abgelehnt. Es wird der Begriff biometrische Erkennung bevorzugt. NOTE 1 terme source d’ambiguïté entre vérification biométrique et identification biométrique

NOTE 2 This term has been used in Biometrics as a synonym primarily for: biometric verification application, biometric verification function, but also as a synonym for biometric identification application and biometric identification function. ANMERKUNG 2 Dieser Begriff ist in der Biometrie als Synonym hauptsächlich benutzt worden für: die Anwendung der biometrischen Verifikation, den Ablauf einer biometrischen Verifikation, aber auch als Synonym für eine Anwendung oder den Ablauf der biometrischen Identifikation. NOTE 2 terme générique utilisé en synonyme d’application de vérification, de fonction de vérification, mais aussi d’application d’identification ou de fonction d’identification
37.08.02 biometric identification biometrische Identifikation

process of searching against a biometric enrolment database to find and return the biometric reference identifier(s) attributable to a single individual Prozess der Suche in einer biometrischen Enrolmentdatenbank den einem einzigen Individuum zuordenbaren biometrischen Referenzidentifikator zu finden und auszugeben

NOTE Use of the term “authentication” as a substitute for biometric identification is deprecated. ANMERKUNG Der Gebrauch dieser Benennung “Authentifikation” an Stelle von biometrischer Identifikation wird abgelehnt.
37.08.03 biometric verification biometrische Verifikation

authentication (deprecated) Authentisierung, Authentifikation (abgelehnt)

process of confirming a biometric claim through biometric comparison Prozess der Bestätigung einer biometrischen Behauptung durch einen biometrischen Vergleich

NOTE 1 The term “verifying", in the above definition, refers to verify (biometrics). ANMERKUNG 1 Der Begriff “verifizieren" in der obigen Definition bezieht sich auf Biometrie.

NOTE 2 Use of the term “authentication” as a substitute for biometric verification is deprecated. ANMERKUNG 2 Der Gebrauch der Benennung “Authentisierung” als Ersatz für biometriche Verifikation wird abgelehnt.
37.08.04 duplicate enrolment check Prüfung auf Doppel-Enrolment

biometric identification check that may be performed as a part of the enrolment process to ascertain existing enrolment status of biometric data subject Überprüfung mittels biometrischer Identifikation, die als Teil des Enrolment-Prozesses durchgeführt werden kann, um ein bereits bestehendes Enrolment für die betroffene Person festzustellen
37.08.05 identify (biometrics) identifizieren (Biometrie) identifier (verbe)

biometric search against an biometric enrolment database to find and return the biometric reference identifier(s) attributable to a single individual Biometrische Suche in einer biometrische Enrolmentdatenbank, um den (die) biometrischen Referenz-Identifikator(en) zu finden und auszugeben, der (die) einer einzelnen Person zuordenbar ist(sind). action de faire un ensemble de comparaisons avec un base de donnes de modèles biométriques de référence
37.08.06 verify verifizieren  

confirm a biometric claim through biometric comparisons eine biometrische Behauptung durch Vergleiche bestätigen

NOTE It is understood that, in general, biometric claims can neither be proven nor be refuted with certainty.. ANMERKUNG Es ist davon auszugehen, dass biometrische Behauptungen im Allgemeinen weder mit absoluter Sicherheit bestätigt noch widerlegt werden können.
3.9 Performance terms Begriffe zur Erkennungsleistung
37.09.01 biometric mated comparison trial Vergleichsversuch von biometrisch zusammengehörigen Teilen

comparison of a biometric probe and a biometric reference from the same biometric data subjects and the same biometric characteristics as part of a performance test Vergleich einer biometrischen Probe und einer biometrischen Referenz von ein und derselben betroffenen Person und demselben biometrischen Charakteristikum als Bestandteil eines Tests der Erkennungsleistung

NOTE Biometric mated comparison trials have historically been referred to as “genuine trials”, however, the term “genuine” historically implied an intent on the part of the biometric data subjects. Ultimately the trial has nothing to do with the intention of the biometric capture subject. ANMERKUNG Ein Vergleichsversuch von biometrisch zusammengehörigen Teilen wurde historisch als “Genuine Trial” bezeichnet, wobei der Begriff “genuine” historisch eine Intention der betroffenen Person beinhaltet. Jedoch hat der Vergleich selbst keinerlei Beziehung zur Intention der zu erfassenden betroffenen Person.
37.09.02 biometric non-mated comparison trial Vergleichsversuch von biometrisch nicht zusammengehörigen Teilen

comparison of a biometric probe and a biometric reference from different biometric data subjects as part of a performance test Vergleich einer biometrischen Probe und einer biometrischen Referenz von unterschiedlichen betroffenen Personen als Bestandteil eines Test der Erkennungsleistung

NOTE 1 Biometric non-mated comparison trials have historically been referred to as “impostor trials” however they do not accurately model operational system behavior in the presence of impostors. ANMERKUNG 1 Ein Vergleichsversuch von biometrisch nicht zusammengehörigen Teilen wurde historisch als “Impostor Trial” bezeichnet, wobei der Vergleich in keiner Weise das operative Systemverhalten in Gegenwart einer nichtauthentischen Person (en: impostor) modelliert.

NOTE 2 A set of biometric non-mated comparison trials need not contain all possible comparisons of biometric probes and biometric references from different biometric capture subjects biometric characteristics. ANMERKUNG 2 Ein Vergleichsversuch von biometrisch nicht zusammengehörigen Teilen muss nicht alle Vergleiche von biometrischen Proben und biometrischen Referenzen der Charakteristika von unterschiedlichen zu erfassenden betroffenen Personen enthalten.
37.09.03 failure to acquire Akquisitionsfehler

failure to accept for subsequent comparison the output of a data capture process Fehler der Nichtakzeptanz des Ergebnisses des Datenerfassungsprozesses für einen nachfolgenden Vergleich

NOTE 1 Failure to acquire occurs if the captured data does not meet system policy requirements for processing. Failure to acquire can only occur if there has been a successful data capture event. Otherwise the event is a failure to capture. ANMERKUNG 1 Ein Akquisitionsfehler liegt vor, wenn die erfassten Daten die Anforderungen der Systemregeln für die Weiterverarbeitung nicht erfüllen. Ein Akquisitionsfehler kann nur dann eintreten, wenn es vorab ein erfolgreiches Erfassungsereignis gab. Andernfalls handelt es sich um einen Erfassungsfehler.

NOTE 2 Possible causes of failure to acquire include poor biometric sample quality, algorithmic deficiencies and biometric characteristics outside the range of the system. ANMERKUNG 2 Mögliche Ursachen eines Akquisitionsfehlers beinhalten eine geringe Qualität des biometrischen Samples, Defizite im Algorithmus und biometrische Charakteristika die außerhalb der Systemtoleranzen liegen.
37.09.04 failure to acquire rate (FTA) Akquisitions-Fehlerrate (FTA)

proportion of a specified set of biometric acquisition processes that were failures to acquire relativer Anteil der Akquisitionsfehler in einer spezifizierten Menge von biometrischen Akquisitionsprozessen

NOTE 1 The results of the biometric acquisition processes may be biometric probes or biometric references. ANMERKUNG 1 Die Ergebnisse eines biometrischen Akquisitionsprozesses können biometrische Proben oder biometrische Referenzen sein.

NOTE 2 The experimenter specifies which biometric probe (or biometric reference) acquisitions are in the set as well as the criteria for deeming a biometric acquisition process has failed. ANMERKUNG 2 Der Tester spezifiziert die Akquisitionsmenge (biometrische Probe oder biometrische Referenz) sowie die Kriterien dafür, wann ein biometrischer Akquisitionsprozess als fehlgeschlagen zu gelten hat.

NOTE 3 the proportion is the number of processes that failed divided by the total number of biometric acquisition processes within the specified set. ANMERKUNG 3 Der relative Anteil ist die Anzahl der fehlgeschlagenen Prozesse, geteilt durch die Gesamtanzahl der biometrischen Akquisitionsprozesse innerhalb einer spezifizierten Menge.
37.09.05 failure to capture Erfassungsfehler

failure of the biometric capture process to produce a captured biometric sample Fehler des biometrischen Erfassungsprozesses, ein biometrisches Sample zu erstellen

NOTE 1 A captured biometric sample might not be suitable for future processing. ANMERKUNG 1 Ein erfasstes biometrisches Sample kann für die Weiterverarbeitung ungeeignet sein.

NOTE 2 A captured biometric sample contains a signal from a biometric characteristic, but it might not be the biometric characteristic of interest. A blank or empty sample represents a failure to capture, even if the failure is not discovered until the biometric acquisition process. ANMERKUNG 2 Ein erfasstes biometrisches Sample enthält ein Signal eines biometrischen Charakteristikums; das biometrische Charakteristikum muss jedoch nicht das gewünschte sein. Ein nichtssagendes oder leeres Sample ist selbst dann ein Erfassungsfehler, wenn der Fehler bis zum biometrischen Akquisitionsprozess nicht erkannt wurde.
37.09.06 failure to enrol Enrolmentfehler

failure to create and store a biometric enrolment data record for an eligible biometric capture subject, in accordance with a biometric enrolment policy fehlgeschlagene Erzeugung und Speicherung eines biometrischen Enrolmentdatensatzes für eine berechtigte zu erfassende betroffene Person in Übereinstimmung mit einem biometrischen Enrolmentregelwerk

NOTE Not enrolling someone ineligible to enrol is not a failure to enrol. ANMERKUNG Jemanden nicht zu enrolen, der nicht zum Enrolment berechtigt ist, ist kein Enrolmentfehler.
37.09.07 failure-to-enrol rate (FTE) Enrolment-Fehlerrate

proportion of a specified set of biometric enrolment transactions that resulted in a failure to enrol relativer Anteil der Enrolmentfehler an einer spezifizierten Menge von Enrolmenttransaktionen

NOTE 1 Basing the denominator on the number of biometric enrolment transactions may result in a higher value than basing it on the number of biometric capture subjects. ANMERKUNG 1 Die Bezugnahme auf die Anzahl der biometrischen Enrolmenttransaktionen kann zu einem höheren Wert führen, als dies bei Bezug auf die Anzahl der zu erfassenden betroffenen Personen der Fall wäre.

NOTE 2 The proportion denominator is the number of biometric enrolment transactions, excluding those sessions that failed to complete for non-biometric reasons. ANMERKUNG 2 Der Nenner des relativen Anteils gibt die Anzahl der biometrischen Enrolmenttransaktionen an, wobei solche Sitzungen nicht berücksichtigt werden, die aus nichtbiometrischen Gründen gescheitert sind.
37.09.08 false match Falschübereinstimmung

comparison decision of "match" for a biometric probe and a biometric reference that are from different biometric capture subjects zur "Übereinstimmung" führende Vergleichsentscheidung mit einer biometrischen Probe und einer biometrischen Referenz, die von verschiedenen erfassten betroffenen Personen stammen

NOTE It is recognized that this definition considers the false match at the subject level only, and not at the biometric characteristic level. Sometimes a comparison may be made between a biometric probe and a biometric reference from different biometric characteristics of a single biometric capture subject. In some of these cases — for example when comparing Galton ridges of different fingers of the same biometric data subject — a comparison decision of “match” might be considered to be an error, while in other cases — for example when comparing a mispronounced pass-phrase in text-dependent speaker recognition — a comparison decision of “match” might be considered to be correct. ANMERKUNG Es ist offensichtlich, dass diese Definition einer Falschübereinstimmung nur in Bezug auf die betroffene Person selbst definiert ist und nicht in Bezug auf das biometrische Charakteristikum. In einigen Fällen kann ein Vergleich zwischen biometrischer Probe und biometrischer Referenz von verschiedenen biometrischen Charakteristika einer einzelnen zu erfassenden betroffenen Person. durchgeführt werden. In einigen Fällen — zum Beispiel beim Vergleich von Fingermustern von verschiedenen Fingern von ein und derselben zu erfassenden betroffenen Person — kann dann eine zur Übereinstimmung führende Vergleichsentscheidung als Fehler betrachtet werden, während in anderen Fällen — zum Beispiel beim Vergleich von fehlerhaft ausgesprochenen Passphrasen in einer text-abhängigen Sprechererkennung — eine zur Übereinstimmung führende Vergleichsentscheidung als korrekt betrachtet werden kann.
37.09.09 false match rate (FMR) Falschübereinstimmungs-Rate (FMR)

proportion of the completed biometric non-mated comparison trials that result in a false match relativer Anteil der abgeschlossenen Vergleichsversuche von biometrisch nicht zusammengehörigen Teilen, die zu einer Falschübereinstimmung führen

NOTE 1 The value computed for the false match rate will depend on thresholds, and other parameters of the comparison process, and the protocol defining the biometric non-mated comparison trials. ANMERKUNG 1 Der für die Falschübereinstimmungs-Rate berechnete Wert wird abhängig sein von Schwellwerten sowie anderen Parametern des Vergleichsprozesses, sowie von einem Protokoll, das die Vergleichsversuche von biometrisch nicht zusammengehörigen Teilen definiert.

NOTE 2 Comparison between: identical twins; different, but related biometric characteristics from the same individual, such as left and right hand topography will need proper consideration. See ISO/IEC 19795-1. Ein Vergleich zwischen: identischen Zwillingen; unterschiedlichen aber verwandten biometrischen Charakteristika von ein und demselben Individuum, wie etwa linke versus rechte Handtopographie ist einer besonderen Betrachtung zu unterziehen. Siehe ISO/IEC 19795-1.

NOTE 3 "Completed" refers to the computational processes required to make a comparison decision, i.e. failures to decide are excluded. NOTE 3 "Abgeschlossen" bezieht sich auf den Berechnungsprozess der für eine Vergleichsentscheidung notwendig ist. Fehler der Entscheidung sind nicht berücksichtigt.

37.09.10 false non-match Falschnichtübereinstimmung

comparison decision of "non-match" for a biometric probe and a biometric reference that are from the same biometric capture subject and of the same biometric characteristic zur "Nicht-Übereinstimmung" führende Vergleichsentscheidung mit einer biometrischen Probe und einer biometrischen Referenz, die von derselben zu erfassenden betroffenen Person und von demselben biometrischen Charakteristikum stammen.

NOTE There may need to be consideration on how much non-conformance to the system policy on the part of the biometric capture subject is tolerated before the biometric probe and the biometric reference are deemed to be of different biometric characteristics. ANMERKUNG Es wird notwendig sein zu überlegen, wieviel an mangelnder Konformität zu den Systemregeln auf Seiten der zu erfassenden betroffenen Person tolerierbar ist, bevor eine biometrische Probe und eine biometrische Referenz als von zwei unterschiedlichen biometrischen Charakteristika stammend betrachtet werden.
37.09.11 false non-match rate (FNMR) Falschnichtübereinstimmungs-Rate (FNMR)

proportion of the completed biometric mated comparison trials that result in a false non-match relativer Anteil der abgeschlossenen Vergleichsversuche von biometrisch zusammengehörigen Teilen, die zu einer Falschnichtübereinstimmung führen

NOTE 1 The value computed for the false non-match rate will depend on thresholds, and other prameters of the comparison process, and the protocol defining the biometric mated comparison trials. ANMERKUNG 1 Der für die Falschnichtübereinstimmungs-Rate berechnete Wert wird abhängig sein von Schwellwerten und anderen Parametern des Vergleichsprozesses sowie von einem Protokoll, das die Vergleichsversuche von biometrisch zusammengehörigen Teilen definiert.

NOTE 2 "Completed" refers to the computational processes required to make a comparison decision, i.e. failures to decide are excluded. ANMERKUNG 2 "Abgeschlossen" bezieht sich auf den Berechnungsprozess der für eine Vergleichsentscheidung notwendigen Berechnungsprozess, d.h. Nichtentscheidungen bleiben unberücksichtigt.
37.09.12 comparison trial Vergleichsversuch

single biometric probe to biometric reference comparison in a test of performance einzelner Vergleich von biometrischer Probe mit einer biometrischen Referenz in einem Test der Erkennungsleistung
A.2 Terms useful to biometrics, but defined elsewhere (not in ISO/IEC 2382-37) Begriffe die anderenorts definiert wurden (nicht in ISO/IEC 2382-37)
A.2.3 application Anwendung

program or piece of software designed to fulfil a particular purpose Programm oder Teil einer Software, die entwickelt wurde um einen bestimmten Zweck zur erfüllen.

NOTE This dictionary definition does not preclude other natural language use of the term "application" in the context of biometrics, for example, biometric samples might be collected from a biometric data subject during an application for a passport or visa. ANMERKUNG: Diese Wörterbuchdefinition schliesst einen anderen natürlichen Sprachgebrauch der Benennung "Anwendung" im Zusammenhang mit Biometrie nicht aus. Z.B. könnten biometrische Samples einer betroffenen Person erfasst werden während der Pass- oder Visakontrolle.
A.2.8 Biometric Data Block (BDB) Biometrischer Datenblock (BDB) Bloc de Données Biométriques (BDB)

block of data with a defined format that contains one or more biometric samples or biometric templates Block von Daten mit einem definierten Format, das eines oder mehrere biometrische Samples oder biometrische Templates enthält Ensemble structuré de données qui contient un ou plusieurs échantillon biométriques ou gabarits biométriques

NOTE Definition according to CBEFF. ANMERKUNG Definition entsprechend CBEFF.
A.2.9 Biometric Information Record (BIR) Biometrischer Informationsdatensatz (BIR)

data structure containing one or more BDBs together with information identifying the BDB formats, and possibly further information such as whether the BDB is encrypted Datenstruktur, die einen oder mehrere biometrische Datenblöcke (BDB) zusammen mit Metainformation zum Format des BDB beinhaltet, und ggfls. erweitert werden um Informationen, ob das BDB verschlüsselt gespeichert wurde

NOTE Definition according to CBEFF. ANMERKUNG Definition entsprechend CBEFF.
A.2.12 data object Datenobjekte

discrete data, considered as a unit, representing an instance of a data structure that is known or assumed to be known diskrete Daten, die als Einheit zusammengefasst werden und die als eine bekannte Instanz einer Datenstruktur diese verkörpern, bzw. als diese als gegeben angenommen wird.

NOTE Definition source: ISO 2382-17, term 17.01.11 ANMERKUNG Defintionsquelle: ISO 2382-17, Begriff 17.01.11
A.2.15 decryption Entschlüsselung

reversal of a corresponding encryption Umkehrung der dazu korrespondierenden Verschlüsselung

NOTE Definition source: ISO 18033-1 (via SC27 SD6) ANMERKUNG Definitionsquelle: ISO 18033-1 (via SC27 SD6)
A.2.16 encryption Verschlüsselung

(reversible) transformation of data by a cryptographic algorithm to produce ciphertext, i.e., to hide the information content of the data. [ISO/IEC 18033-1] (umkehrbare) Transformation von Daten durch einen Verschlüsselungsalgorithmus um verschlüsselten Text zu produzieren d.h. um den Informationsgehalt der Daten zu verstecken.

NOTE Definition source: ISO 18033-1 (via SC27 SD6) ANMERKUNG Definitionsquelle :ISO 18033-1 (via SC27 SD6)
A.2.22 recognition Erkennung

identify as already known; to know again; acknowledge the existence, validity, or legality of

NOTE Definition source: Oxford dictionary.
A.2.30 verify verifizieren

make sure or demonstrate that something is true, accurate or justified

NOTE Definition source: Oxford dictionary.